Sonntag, 02. Juli 2017

STAMMTISCH AUSFAHRT 1-2 JULI

 

Um 10 Uhr starteten fünf Motorräder von
der Sportanlage Overberge Richtung
Werra-Meißner Land. Unser Tour-
Guide  Uwe  hatte eine  wunder-
schöne Tour über  kleine  und
kurvenreiche Straßen geplant.
Leider war uns Petrus diesmal
nicht ganz so gesonnen und so
starteten  wir direkt in  unserer
Regenkombi.  Das  tat  aber der
Freude  über die schöne  Strecke
und den tollen  Aussichten keinen
Abbruch, zumal es auch viele Trocken-
phasen und mindestens 3 Einkehrphasen
dazwischen gab.

Unsere Unterkunft war das Landhotel Meißnerhof in Germerode. Die Überraschung kam beim Abendessen: die Speisekarte hieß Mohnkarte und entsprechend waren alle Gerichte in irgendeiner Form mit Mohn zubereitet. Es gab z.B. Hähnchenfilet in der Mohn-Sesamkruste, Lachsfilet mit Mohn Pesto, Rinderroulade auf Mohnspäzle oder Lachspraline mit Mohnhaube. Natürlich gab es auch Mohnkäse, Mohn Bratwurst, Mohneis, Mohncroutons und selbstverständlich auch Mohnschnaps ... Wir waren im Zentrum des Mohnanbaus gelandet!

Nach dem Mahle wurde uns im hoteleigenen Kino, das erst seit kurzer Zeit besteht, ein Film über den Geo-Naturpark Frau-Holle-Land ( so benannt nach der bekanntesten Sagenfigur diese Kreises ) unter besonderer Berücksichtigung der Entstehung des Mohnanbaus in dieser Gegend präsentiert. Es handelt sich hierbei nicht um den bei uns bekannten roten Mohn, sondern um rosa-violett-farbenen Schlafmohn, aus dessen Samen  (30 000 Stück je Kapsel) hauptsächlich Mohnöl und Mohnmehl gewonnen werden. Es wurde ein lustiger Abend, was aber bestimmt nichts mit dem Verzehr von Mohn zu tun hatte.

Bevor wir am nächsten Morgen die Heimfahrt antraten, erklärte uns der Hofbetreiber die Funktion der Meißner-Mohn-Mühle, die wir zusammen mit seinen wunderschönen  selbstgemachten Eisskulpturen besichtigten durften.

Nachdem wir vom Aussichtspunkt Schwalbenthal einen wunderbaren Blick auf das Meißnervorland und das Werratal genießen konnten, landeten wir mit unseren Motorrädern buchstäblich in den Mohnfeldern von Meißner-Germerode.  Dieses rosa-violett leuchtende Blütenmeer ist nur Ende Juni/Anfang Juli zu sehen, für uns der perfekte Zeitpunkt, was man an den vielen Planwagen und angereisten Touristen sehen konnte. Und wir hatten einen sonnigen Morgen für unseren Augenschmaus erwischt! Zum Abschied spielte noch eine Blaskapelle.

Zurück ging es auf landschaftlich wunderschönen Wegen die Werra entlang bis zur Weser, wo wir in Hemeln bei Hann. Münden in einem Biergarten eine wohlverdiente Pause einlegten. Weiter ging es entlang der Weser, die wir bei Polle mit der Fähre überquerten. Hier gab es die zweite Pause mit Pommes, Kaffee und Kuchen. Leider  meldete sich passenderweise der Regen wieder zurück und wir konnten mal wieder unsere Turnübungen mit der Regenkombi veranstalten. Das hält fit!

Nachdem wir durch das Paderborner Land gefahren waren, verabschiedeten wir uns auf einem Parkplatz bei Büren an der A 44, so dass jeder seinen Heimweg antreten konnte, diesmal trocken.

Insgesamt war das eine sehr bereichernde und erlebnisreiche Motorradtour durch die deutsche Landschaft, wofür wir uns bei Uwe und Silvia herzlich bedanken möchten.

Brigitte & Franjo

zu den Fotos