Montag, 05. Juni 2017

FRÄNKISCHE SCHWEIZ 2017

 

Fränkische Schweiz vom 25.-28. Mai 2017

Am langen Feiertagswochenende machten wir uns gen Süden auf, um ein paar wunderschöne Tage auf sehr kurvenreichen Straßen in toller Landschaft und bei strahlendem Sonnenschein zu verbringen.

Los ging es am Donnerstag von der Raststätte Haarstrang an der A44.

Unsere Fahrt führte uns durch das Sauerland, das Nordhessische Bergland und den Steigerwald bis in die Fränkische Schweiz nach Veilbronn.

Im Gasthof Lahner fanden 9 Motorräder und 16 Personen eine günstige Unterkunft mit leckerem

Frühstücksbuffet und tollem Abendessen. Ob Haxe, Schäufele, Schnitzel oder Salat - alles schmeckte klasse und bildete die notwendige Grundlage für das ein oder andere Gläschen Zwickel oder Kellerbier.

Frisch gestärkt ging es am Freitag über mehr als 300 km Richtung Fichtelgebirge.

Unser Tourguide Joachim führte uns dabei (zumindest äußerlich ;-)) ) gelassen, sicher durch unzählige

Umleitungen.

Am Samstag wurde es noch heißer auf unserer Tour durch die südliche Fränkische Schweiz.

Unsere Fahrt führte uns durch Rapsfelder, Schluchten mit beeindruckenden Steinformationen, durch

malerische Örtchen schließlich nach Pottenstein, wo wir unterhalb der Burg ein wohlverdientes Eis im

Schweiße unseres Angesichts genießen konnten.

Am Abend erwartete uns im Biergarten des Gasthofs Lahner eine nette Überraschung. Ein örtlicher Chor sich zum Essen eingefunden und gab ein kostenloses Konzert mit bekannten Volksliedern. Wir wurden zum Singen eingeladen und revanchierten uns mit dem „Steigerlied".

Sonntags teilten sich unsere Wege, sodass sich nur noch 4 Motorräder auf den direkten Heimweg machten.

Aufgrund einer Reifenpanne verlief dieser leider anders als geplant. Joachim und Claudia hatten ein Date mit ADAC und mussten die Nacht in Bamberg verbringen. Der Rest fuhr nach Fulda und verabschiedete dort von Ludger, um auf direktem Weg auf der Autobahn nach Hause zu fahren.

Zum Schluß noch der Hinweis, dass Ludgers Motorrad geländetauglich ist und zur Not auch über

Bürgersteige fährt!

Ein großes Dankeschön an Joachim und seinen Hilfsguide Claudia für die schöne Tour und die Arbeit, die sie in die Vorbereitung und Verwirklichung gesteckt haben.

Richard & Anke

zu den Fotos

Permalink

Dienstag, 09. Mai 2017

STAMMTISCH AUSFAHRT 7.MAI

Permalink

Dienstag, 09. Mai 2017

HARTEIER-TOUR 2017

Permalink

Sonntag, 02. April 2017

STAMMTISCH AUSFAHRT 2.APRIL

Permalink

Sonntag, 26. Februar 2017

WINTERWANDERUNG 2017

Permalink

Sonntag, 08. Januar 2017

BESUCH POLIZEI PRÄSIDIUM DORTMUND & MUSEUM 110

 

 

Permalink

Mittwoch, 07. Dezember 2016

1.ADVENTWOCHENENDE 2016

 

Schon Traditionell reisen die BMW-Motorradfreunde-Westfalen am 1. Adventwochenende

mit Bus in Städte wie Leipzig, Hamburg usw. um dort eine Vorweihnachtliche Atmosphäre auf den Weihnachtmärkten zu schnuppern. Diesmal war es nur ein PKW mit zwei Paaren aus der Gruppe die Bad Gohrisch, Dresden(Stritzelmarkt) und die Festung Königstein in der sächschischen Schweiz besuchten. Bereits mehrfach war die Gruppe im Sommer in Bad Gohrisch   um  in dem uns schon heimisch gewordenen  Parkhotel Margaretenhof  zu Übernachten, um in der sächsischen Schweiz und dem naheliegenden Tschechien Motorrad zu fahren.

Hier ein paar Eindrücke per Foto von der Reise

FOTOS

Permalink

Sonntag, 30. Oktober 2016

WEICHEIER-TOUR 2016

 

 

Am 19.10 erreichte uns die Nachricht: „ Es ist wieder soweit!!! Weicheiertour am 30.10.2016". Norbert und Martraud luden ein, uns das schöne Münsterland auf kleinsten Sträßchen näherzubringen und anschließend per pedes Lüdinghausen zu erkunden.

Erfreulicherweise erschienen zahlreiche BMWs an der Araltankstelle in Billerbeck.

Wir starteten pünktlich um 11 h und fuhren über Havixbeck, durchs Stevertal, weiter durch Schapdetten und Albachten und machten schließlich am Dortmund-Ems-Kanal in der Nähe von Amelsbüren die erste Rast, um die mitgebrachten Stullen zu verzehren.
Auch das Wetter zeigte sich spätherbstlich von der besten Seite und die Sonne gab sich redlich Mühe.

Nach dem Aufsitzen ging es weiter über kleinste Straßen durch Davensberg und Ascheberg Richtung Werne. Kurz vor Werne führten uns Norbert & Martraud Richtung Südkirchen und weiter nach Nordkirchen, wo an der Schloßmauer eine weitere Rast eingelegt wurde.

Von dort war es nicht mehr weit zum angepeilten Etappenziel, die Burg Lüdinghausen.
Diese erreichten wir pünktlich, nachdem wir vorher noch einige Nachkömmlinge am Parkplatz Pferdewiese eingesammelt hatten.

An der Burg erwartete uns Herr Witt, der in die Kleidung eines münsterländischen Kiepenkerls geschlüpft war, zu einer 1,5 stündigen Burg- und Stadtführung.
Nachdem die Maschinen im Burghof geparkt und unsere Helme sicher in einem Raum abgelegt worden waren, brachte uns Herr Witt eindrucksvoll die Geschichte der Burg Lüdinghausen nahe. Anschließend ging es weiter zu einem interessanten und sehr informativen Stadtrundgang durch das beschauliche Lüdinghausen. Am Ende der Tour durfte Bernhard das Stadtmodell von Lüdinghausen „unter Wasser" setzen.

Der krönende Abschluss mit Kaffee und Kuchen fand im Café der Burg Vischering statt und man trennte sich gutgelaunt. Insgesamt war es eine gelungene Weicheiertour mit viel schöner Herbstlandschaft bei hervorragendem Motorradwetter mit vielen interessanten historischen Informationen über die Stadt Lüdinghausen und das Münsterland.
Vielen Dank an die Organisatoren Martraud & Norbert für diese tolle Tour.

FRANJO

 

FOTOSTRECKE

Permalink

Samstag, 22. Oktober 2016

OKTOBER AUSFAHRT

Hier sprang unser Schreiberling in die Bresche,

 

um die Kastanien aus dem Feuer zu holen.

 

Als wir in Bochum bei leichtem Nieselregen losfuhren, dachte ich zunächst , dass es doch keine gute Idee war. Dann wurde es dennoch ein schöner Tag mit erstaunlich viel neuen Strecken im altbekannten Sauerland und nur wenigen Tropfen Regen. Was das Navi alles zaubert, wenn man es nur lässt. Immerhin waren wir mit den "Neuen" zusammen 4 Moppeds.

Viele Kurven, herrliche Fernblicke in die noch so eben grüne Landschaft u. eine schöne Mittagspause am Rhein/Weser-Turm waren der Lohn für das frühe Aufstehen am Feiertag.

 

 

Permalink

Samstag, 22. Oktober 2016

AUSFAHRT SEPTEMBER

Ab 10.00 ging es mit belegten Brötchen und Kaffee los damit wir um 11.00 gestärkt aufbrechen konnten.
Wir fuhren rund 180 Kilometer in etwa 4 Stunden, plus Pausen.

Die Tour endete in Hembergen. Hier konnte je nach Guste, den Tag bei Kaffee und Kuchen oder warmen Essen ausklingen lassen.

Permalink

« Neuere Artikel | Ältere Artikel »